Einfachheit – eine Eco Lodge

Die ersten 6 Tage in Ägypten verbrachten wir in einem All inclusive Hotel und bemerkten ganz schnell

DAS IST DEFINITIV NICHT UNSERE ART DES REISENS

Wir verliessen das Hotel 5 Tage lang nicht, ausser Karim um uns eine Sim Karte zu besorgen und um mal gehörig über den Tisch gezogen zu werden (das bemerkten wir aber erst 1 Monat später, da unsere Sim Karten da auf einmal nicht mehr funktionierten. Obwohl Karim natürlich extra nachgefragt hatte und erklärt, dass wir länger als 1 Monat in Ägypten sein werden hat der nette Herr ihm trotzdem eine begrenzte Sim verkauft- natürlich zu einem anderen Preis).

Montezumas Rache*

Viele unserer Bekannten und auch meine Mutter erzählten, dass sie während ihres Ägypten Urlaubes alle Magen Darm bekommen haben und alle waren sie in einem 5* Hotel. Ach dachte ich. Wir haben 9 Monate SOA ohne Magen Darm überlebt und auch in Indien sind wir verschohnt geblieben, da wird schon nichts passieren.

Am 4. Tag dann konnte ich mich nur noch vom Bett zum Klo schleppen und hatte die schlimmsten Bauchschmerzen seit über 10 Jahren ( das letzte mal auf Sumatra von einem leckeren Avocado Shake und danach mussten wir dann noch 6 Std. Minibus fahren, mit leckerem indonesischen Tabakgeruch, lauter indonesischer Musik – welche ich im Normalzustand gar nicht schlimm finde – vielen Kurven und dem Geruch der Durian).

Nachdem ich dann einen Tag durchgeschlafen habe, ging es mir am nächsten Tag schon wieder viel besser und wir stiegen pünktlich um 9 Uhr ins Taxi nach Nuweiba.

In 2 Stunden von Sharm => Nuweiba

Einfachheit

Die 2 Stunden Autofahrt genossen wir sehr. Die Landschaft, die am Autofenster vorbei huschte war wunderschön – Berge und Steinwüste. Die Strasse schlengelte sich durch die Berge, bis wir dann am Meer ankamen. Der Kontrast zu den kalksteinfarbenen Bergen und dem türkisblauen Meer davor – wunderschön.

Basata – eine Ecolodge, betrieben von einer Deutschen Auswanderin und ihrem ägyptischen Ehemann, war die erste ihrer Art und wurde 1986 gebaut.

Basata – Ecolodge

BASATA bedeutet auf Arabisch „Einfachheit“ was die Philosopihie hinter der Ecolodge verkörpert. Einfache, aber super schön eingerichtete Lehmbungalows direkt am Strand und ein einfaches und gemütliches „Restaurant“ in dem man Morgend, Mittags und Abends zusammen auf dem Boden sitzt.

Der Strand ist wirklich ein Traum. Kristallklares Wasser, weicher Sand und im Hintergrund die Berge.

Horror Nacht

Die erste Nacht war für uns allerdings, ich glaube die schrecklichste auf unseren Reisen. Die Mücken haben uns den Schlaf geraubt und wir alle haben so sehr den Morgen herbei gesehnt. Das eine Moskitonetz, dass über dem 140cm Bett hing war durchlöchert – was wir aber erst spät in der Nacht bemerkten, als wir uns alle 5 in das Bett unter das Moskitonetz quetschten. Es sollte angeblich keine Mosquitos geben, deswegen hing auch kein weiteres über dem 2. Bett (und unser Mosquitonetz, dass ich IMMER mitnehme, liegt leider noch in Deutschland). Ausser den Viechern machte uns auch noch die Hitze zu schaffen, denn nur in unserem Bungalow fehlte der Ventilator…….

Yara ging bestimmt 3 mal in dieser Nacht duschen, weil ihr so heiss war und ich benutzte den Mückenstab solange bis die Batterien leer waren.

Dann endlich die lang ersehnten Sonnenstraheln ……..

Wir frühstücken und bekamen einen neuen Bungalow – ohne Netz – dafür aber mit 3 Ventilatoren.

Nachdem wir unseren neuen Bungalow bezogen hatten, ging es natürlich direkt an den Strand. So verbrachten wir die nächsten 6 Tage – eigentlich wollten wir ja nur 3 bleiben, aber da es uns so gut gefiel verlängerten wir von Tag zu Tag

Beach @ Basata Eco Lodge

Schlafen am Strand

Am 3. Tag reiste eine Familie aus Deutschland an (Grosseltern mit ihren Enkelkindern, die Mädchen waren in Yaras alter und sie verbrachten von nun an jeden Tag zusammen). Die Oma – sie ist Ägypterin – war richtig cool und so was von fit. Sie spielte verstecken mit den Kindern, wir machten Lagerfeuer am Strand und bemerkten gleich einige Gemeinsamkeiten. Wir verbrachten eine schöne Zeit zusammen und sie gab uns den Tip, einfach die Matrazen Abends an den Strand zu holen und dort zu schlafen.

Gesagt – getan.

Keine Mücken – keine Hitze. Wir haben wunderbar geschlafen, mit dem Rauschen des Meeres im Hintergrund und dem Vollmond, der auf das Meer schien.

Yara ging hier sogar schnorcheln – sie ist zwar eine richtige Wasserratte – aber vorm Schnorcheln bzw. vor den Abgründen im Meer und grossen Fischen hatte sie bisher ziemlichen Respekt. Die „Oma“ die auch leidenschaftliche Taucherin war, ging dann öfters mit ihrer Enkelin und auch mit Yara schnorcheln und so begann Yaras „Schnorchelkarriere“ 🙂 In dem Moment hätte keiner von uns gedacht, dass sie 2 Wochen später ihren Padi in den Händen hält.

Nach wunderschönen 6 Tage des nichts tuns – mal wieder – verabschiedeten wir uns und fuhren nach DAHAB.

Hippi Dorf

Dort hatten wir für die ersten 6 Tage ein Appartment in der Nähe des Meeres über Airbnb gebucht. Den Tip Dahab, habe ich von einer lieben Deutschen bekommen, die seit einigen Jahren in Kairo lebt. Wir haben uns über Insta kennen gelernt und da ich ihr erzählte, dass wir am liebsten individuell reisen, sagte sie „dann wird Euch das Hippi Örtchen Dahab“ sicherlich gefallen.

Und ob es uns gefallen hat oder nicht ………………………………………

………………………………….. erfahrt ihr dann im nächsten Blogbeitrag !!!!!!!!

MONTEZUMAS RACHE *

Wisst Ihr voher dieses Sprichwort kommt ?

Der Ausdruck geht auf den Aztekenherrscher Montezuma oder Moctezuma zurück. Dieser soll bei der Unterwerfung der Azteken durch die Spanier einen Fluch ausgesprochen haben und somit umgangssprachlich für einen nach einer Reise in südliche Länder auftretenden Durchfall verantwortlich sein.

Autor: Nicole

Die erste fernreise machte ich zusammen mit meiner Mama 1996 ; 1 Monat durch Costa Rica. Mit meinen Eltern habe ich so ziemlich jedes europäische Land besucht. Die liebe zu asien begann aber erst viel später. 2005 reiste ich 1 Monat mit meiner mama durch Thailand. Danach folgten Mehrmals Thailand Mehrmals Malaysia Indonesien u.a. Java Sumatra Bali Singapur Indien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s