Indonesien · sulawesi

Tomohon – Reisefelder, Vulkane und Hunde essen

„Der Geruch des Todes liegt in der Luft“ lesen wir bei tripadvisor über den berühmten Markt von tomohon. 

Marktfotos

Es gibt ausser Schweinen, Hühnern, Fledermäusen, Ratten auch Hunde, Python- Schlangen und Affen. Unser Fahrer der uns bereits von manado nach tongkoko gebracht hat erzählt uns auf der 3 stündigen Fahrt nach tomohon über den Markt und darüber, dass die Menschen aus tomohon wohl auch Dinosaurier essen würden, wenn sie nicht schon ausgestorben wären 🤔

Ausser dem Mountain View resort in tomohon – von einem deutschen betrieben- gibt es noch einige andere kleine homestays und das Greenview lake resort, mit 3 Bungalows am Hang mit Blick auf den See, der 3 mal täglich seine Farbe wechselt. 

Unser room – im greenlakeview resort

Unsere terasse

Aussicht beim frühstück

Wir sind die einzigsten Gäste und fühlen uns auf Anhieb wohl. Wir werden sehr herzlich begrüsst und obwohl hier kaum jemand englisch kan bemühen sich alle sehr. 

Wir bleiben 4 Tage und geniessen die Ruhe und das etwas kühlere wetter. Wir machen tagestouren zum mahawu Vulkan, fahren durch wunderschöne reisterassen, von denen ejne dchöner als die andere ist, durch vulkanlandschaften, am wegesrand steigt immer wieder Rauch aus der Erde- von den Vulkane und überall in der Stadt riecht es nach faulen Eiern-schwefel – 🤐

Mein lieblingsbild ❤

Mahawu

Wir besuchen einen buddhistischen Tempel , in dem yara und ilyas so viel Spass haben, dass sie gar nicht mehr weg wollen – NÄCHSTES REISEZIEL STEHT ALSO 😅

Ausserdem fahren wir zu einem Wasserfall 

An einem Tag fahren wir mit dem microlet- das sind kleine blaue Busse- in die Stadt zum Markt. Ilyas wollte unbedingt die Python Spinne 😉😆 sehen. Der Markt ist nicht sonderlich gross und aufgeteilt in Gemüse, Obst, secondhand Klamotten und eben Fleisch. Die Toten Hunde sehen kaum  noch aus wie Hunde, daneben eine Phyton Schlange und ganz hinten kann man einen affen erahne. Dazwischen schweineköpfe und tote Hühner. Schön ist es nicht, aber im Endeffekt nichts anders als die Toten ziegenköpfe oder hühnerbeine auf einem Markt in Marokko oder eben beim Metzger in Deutschland. 

Yara macht ein Foto von den noch lebenden Hühnern, eingequetscht in einem Stall und sagt sie wolle es ihrer Klasse zeigen, vllt. Werden dann  ja noch mehr Kinder Vegetarier 😍😍 meine yara ❤ 

 

An einem andern Tag fahren wir zu den heissen Quellen und es ist glaube ich mit das schönste was ich bisher gesehen habe. Mitten in reisfeldern, inmitten von Palmen  und Bäumen die heisse Quelle. Rauch steigt auf und es ist eine mystische Stimmung, in Bildern kaum wiederzugeben.

Das Wasser ist so warm das man kaum rein gehen kann. Nebenan ist noch eine Quelle mit türkisem Wasser, das so heiss ist, dass man sich wohl verbrennen würde.
Nach der Quelle fahren wir zu einem kleinen Dorf was bekannt für seinen Cafe ist und kaufen Kopi to Go und 1 kg cafebohnen. Wir sind wohl die Attraktion im Dorf  die Leute kommen zum Auto schauen rein versuchen mit uns zu reden und lachen. 

Cafepause

NACH 4 Tagen fällt uns der Abschied schwer, aber wir freuen uns auf ein bisschen Luxus in manado im 4 * Hotel und yara freut sich am meisten auf das Frühstücksbuffet und die kellogs 😂.
Langsam hängt uns der Fried Rice und mie goreng aus ohren und Nase raus….. 😂😁😋

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s