Thailand

Qualle …. du bist doch echt ein Schwein

oder „Angriff der Killerqualle“ könnte die Überschrift auch heissen, gibt man mal bei google Qualle und Thailand ein.

Ja dieses blöde Vieh hat mich doch tatsächlich am Fuss erwischt. Wir wollten vormittags nach dem Frühstück gemütlich zur Turtle Bay wandern.

Morgens früh zieht sich das Wasser zurück und man muss echt lange latschen um überhaupt mal ins Hüfthohe Wasser zu kommen, also schlendern wir durchs knöchelhohe Wasser, Yara und Ilyas lassen sich zwischendurch immer mal wieder ins Wasser fallen und planschen…. Yara hat dann nach einiger Zeit keine Lust mehr (sie ist ja nicht so der Läufer und dann auch noch durchs Wasser, wo Sie viel lieber im tiefen schwimmen würde) und geht zurück an den Strand. Karim und Ilyas sitzen ein paar Meter hinter mir im Wasser und aufeinmal merke ich an meinem rechten Fuss diesen brennenden Schmerz.

Direkt kommt mir die Qualle in den Sinn ich springe einige Meter nach vorn und hebe den Fuss aus dem Wasser. Die glitschigen Tentakel kleben noch an meinem Fuss und ich rufe Karim und Ilyas zu sie sollen aus dem Wasser.

Ilyas kommt angerannt und fragt „Mama was ist los“ und ich sage. Die blöde Qualle hat mich am Fuss festgehalten und er fragt mich “ Hast du auch ein Foto von Ihr gemacht ?“

Ich hatte zwar Yaras Kamera um den Hals in dem Moment vielen mir aber tausend andere Sachen ein als ein Foto von der Qualle zu machen 🙂

Wir gingen dann zurück zu unserm Anlage und die Besitzerin versorgte mich mit Thai Herbs – Aloe Vera und irgendwelchen grünen Blättern

Die Kinder wollten dann bei Youtube unbedingt ein Video sehen von DER QUALLE, also sassen wir auf der Terrasse unseres Bungalows tranken Coconut und schauten uns Videos von Feuerquallen und co. an …..

DSCF1342.JPG
unser Bungalow

Wir überlegten uns wirklich 3 mal überhaupt nochmal ins Wasser zu gehen und ehrlich gesagt – obwohl ich ja nicht so ein Schisser bin und eine absolute Wasserratte – hatte ich dieses mal kein gutes Gefühl dabei. Wären wir alleine ohne Kinder gewesen, wäre das auch nochmal ne ganz andere Nummer gewesen.

Wir gingen aber am Nachmittag trotzdem nochmal an den Strand und auch vorn ins Wasser damit Yara und Ilyas auch einfach keine Angst davor hatten ins Meer zu gehen.

Die beiden sind solche Wasserratten und es macht wirklich super viel Spass mit den beiden im Wasser zu spielen. Ilyas wollte ja unbedingt eine komplette Schnorchelausrüstung haben – die wir ihm dann auch gekauft haben – damit er die Fische beobachten kann. Karim ist ja nicht so der Schnorchler, also bin ich mit beiden immer ins Wasser und Yara fand es auch richtig toll und hat das wirklich super gut gemacht. Sie taucht super gerne und hat sich dann die Fische aus der Nähe angeguckt. Ilyas hat das dann gesehen und wollte natürlich auch direkt seine Schwimmflügel ausziehen – das will er ja immer, denn er kann ja schon schwimmen 😉 behauptet er zumindest.

Er kann zwar wirklich tauchen wie ein Weltmeister und manchmal krieg ich echt schiss weil er so lange unter Wasser bleibt , aber das mit dem Kopf hoch halten um zu atmen, das klappt irgendwie noch nicht so ganz.

Jedenfalls wollte er dann „im tiefen“ die Schwimmflügel ausziehen um – nach seinem Wortschatz – “ bei den Fischen landen zu können“ was soviel heisst wie er wolle gerne auch nach unten zu den Fischen tauchen….. naja vllt. nächstes Jahr.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Naja jedenfalls überlegten wir hin und her und Karim meinte schon wir bräuchten eine Unterkunft mit Pool – was wir auch kurzzeitlich echt in Betracht zogen – aber neeee das geht gar nicht, an so einem wunderschönen Strand mit glasklarem Wasser nicht ins Meer und nur in den Chlorpool…..nein danke !!!!!

Also sahen wir das ganze als Zeichen, dass unsere wunderschöne Zeit dir wir hier auf Koh Mak hatten abgelaufen war.

Wir wollten die Strecke Trat – Bangkok, die wir ja so oder so fahren müssen teilen und entschieden uns nach 2 Tagen nach Chantanburi zu fahren.

Wir buchten Speedboot und Taxi von Trat nach Chantanburi und ein Hotel in der Nähe der Stadt – natürlich mit riesen Pool für Yara und Ilyas.

Die letzten zwei Tage genossen wir noch sehr, mieteten mal wieder einen Roller erkundeten die kleine Insel. Gingen in unserer Lieblingsbäckerei Banana-Chocko-Muffins und guten Cafe trinken und essen und machten einen Ausflug zum „Cinnamon Resort“ ein echtes Luxusteil mit Pool grossen Bungalows und einer wirklich tollen gepflegten Anlage wo es überall wunderbar roch.

Und der private Pier – eine lange Brücke die, so schien es, im Meer Enden würde war ein echtes top Fotomotiv. Die Farben des Meeres hatte ich vorher noch nie so gesehen und es war ein wirklich total unwirkliches Bild.

Die Fotos können es leider nicht so wiedergeben wie es in Wirklichkeit war.

Mich hat es aber total verzaubert ….

DSCF1347

Vorgestern sind wir dann ganz gemütlich aufgestanden haben nochmal eine Rollerfahrt zur Bäckerei gemacht und auf dem Weg durch den Dschungel lief uns dann wirklich eine riesen Schlange über den WEG…..lief ist gut 😉

20160423_094414

Ilyas war mal wieder total fasziniert…. er ist fasziniert von allen Tieren. Die Tage zuvor hatte Karim fast nen dicken Waran überfahren der vor uns über die Strasse sprang und Ilyas sagte, dass müsse er im Kindergarten erzählen, dass er ein riesen Krokodil gesehen hat 🙂

Oh das werden tolle Geschichten im Kindergarten …

Teil 2 Chanthanburi folgt…

Und hier noch ein paar Eindrücke von Koh Mak

❤ eine wirklich wunderschöne Insel, die ich jedem nur weiter empfehlen kann ❤

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s